Joey Zimmermann wurde 1961 in London als Sohn jüdischer Eltern geboren. Aufgewachsen in Basel und im Tessin. Nach der Matura und ersten Hospitanzen und kleinen Rollen am Basler Theater, Schauspielstudium an der Schauspiel Akademie Zürich (heute ZHDK).

1989 spielte er seine erste Hauptrolle in dem Film "Dreissig Jahre" von Christoph Schaub.

Im selben Jahr wurde er von Manfred Karge an das Schauspiel Köln (bei Dr. Klaus Pierwoß) engagiert und blieb für ein Jahr, um dann nach Berlin ans Schillertheater zu wechseln.

Im Anschluss an das Engagement beschloss er in Berlin zu bleiben und arbeitete fortan freischaffend, unter anderem mit Theater Affekt, Tanztheater Skoronel, Theater Thikwa, Volksbühne Berlin und im Film (u.a. in der Serie: "Hinter Gittern"). Später Engagements am Schauspiel Bonn, dem Schauspielhaus Zürich, am Theater an der Winkelwiese, dem Nieder-sächsische Staatstheater Hannover, Nationaltheater Mannheim und am Schauspielhaus Wien.

In der Schweiz spielte er bei diversen freien Projekten (u.a. Schauplatz International) sowie bei Eigenproduktionen mit den Gruppen „Rust/Wolf/Zimmermann“ und „Freunde des Glücks“.

2005 ging er fest an das Theater Aachen. Dort arbeitete er mit Ludger Engels, Albrecht Hirche, Monika Gintersdorfer, Elina Finkel, Anne Lenk, Hans-Werner Kroesinger, Christina Rast und vielen weiteren Regisseuren. Immer wieder realisiserte er eigene Projekte, oft war das Thema das Spannungverhältnis zwischen Bildender und Darstellender Kunst.

Seit 2012 wieder freischaffend in Theater und Film beschäftigt.

 

WOHNMÖGLICHKEITEN - 

Zürich, Basel, Berlin, Wien, Stuttgart, Köln, Hamburg, Bremen,

Marseille, Amsterdam, Mailand, London, Odessa,

Tel Aviv.